„Endlich bin ich wieder so, wie ich mich kenne“, das ist die Aussage einer jungen Patientin, die ihre Depression nach einer erfolgreichen Behandlung hinter sich lassen konnte.

Ob Psychotherapie, Medikament, ambulante, tagesklinische oder stationäre Behandlung: Depressionen sind gut behandelbar und heilbar. Wichtig ist die rasche Diagnosestellung und die darauf folgende Einleitung einer Behandlung.

Der Hausarzt ist häufig der erste Ansprechpartner, er kann den weiteren Weg vorbereiten. Die Behandlungsempfehlungen richten sich einerseits nach den Vorstellungen der Patienten aber auch nach dem Schweregrad der Depression. Bei leichten Depressionen gibt es Hinweise, dass bereits regelmäßige sportliche Aktivität die Symptome erheblich verbessern kann. Bei schwereren Formen ist eine Psychotherapie und oft eine begleitende medikamentöse Behandlung notwendig. Im Falle einer sehr schweren Verlaufsform sind antidepressive Medikamente fast immer notwendig, teilweise auch in Verbindung mit einer stationären Behandlung.

Das Ziel ist immer die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit.

Selbsthilfegruppen runden das Angebot ab und unterstützen sowohl die Genesung als auch das Aufrechterhalten der Stabilität.

Menü schließen