Die Borderline-Störung ist eine komplexe Störung der Emotionsregulation, die die Betroffenen selbst und deren soziales Umfeld an die Grenzen der Belastbarkeit führt.

Borderline-PatientInnen reagieren sehr sensibel, intensiv und langanhaltend auf emotionale Reize bei fehlender Möglichkeit der Emotionsregulation.

Im Rahmen der Wanderausstellung Wege aus der Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, veranstaltet durch das Bündnis gegen Depression Stadt und Landkreis Osnabrück, entstanden Beiträge in welchen betroffene Personen, Angehörige und Vertreter verschiedener Professionen, das Thema Depression aus verschiedenen Perspektiven beleuchten. 

Hier finden Sie eine Übersicht dieser Beiträge

Liebe Bündnispartner,
in jeweils vier Videos auf Türkisch und Russisch hat das Nürnberger Bündnis gegen Depression wesentliche Informationen rund um das Thema Depression zusammengefasst. Aynur Kir, bzw. Ella Schindler interviewen Expertinnen und Experten zu ihrem jeweiligen Fachgebiet und Nazim Gürsel demonstriert auf Türkisch mit Patientinnen und Patienten, wie Gruppenpsychotherapie funktioniert.

Caroline Oehler

Fragen an Caroline Oehler, Psychologin bei der Stiftung Deutsche Depressionshilfe.

Die meisten Angebote richten sich an Menschen mit leichten bis mittelschweren Depressionen. Sie können Betroffenen Wissen über die Erkrankung und neue Ideen im Umgang damit vermitteln. Die Programme eignen sich z.B. gut neben der Behandlung bei Hausärzt:innen, um die Wartezeit auf einen Therapieplatz zu überbrücken oder nach der Entlassung aus der Reha oder Klinik.

Ein interaktives Film- und Medienprojekt über Depression

Depression hat viele Gesichter. Jeder erlebt die Erkrankung und den Umgang mit Depression anders. Wie haben Sie Ihre Depression erlebt? Was hat Ihnen geholfen? Oder sind Sie Angehöriger von einem Menschen, der eine Depression hat?